Mixed Pickles

sind Marijana Verhoef und Laura Klatt. Wir sind ein internationales Kunst- und Kulturkollektiv, ansässig in Berlin.

Mixed Pickles konzentriert sich auf die Produktion von Dokumentarfilmen von grenzüberschreitenden Geschichten, die Entwicklung von multi-disziplinären Formaten und die Organisation von Veranstaltungen die einem interkulturellen Dialog dienen.

In unseren Arbeiten bringen wir Menschen mit unterschiedlichen Arbeits- und Lebenshintergründen zusammen, mit dem Ziel fortlaufend frische, herausfordernde Inhalte und Kontexte zu untersuchen, aufzubrechen und herzustellen.

 

Biografien:
 

Laura Klatt    geboren 1984 in Heidelberg, lebt in Berlin.
Nach einer Ausbildung als Jugend- und Heimerzieherin und einem längeren Aufenthalt in Mexico absolvierte Laura Klatt ein Studium des Kultur- und Medienmanagements an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.
In den letzten Jahren arbeitete sie unter anderem am Forum zeitgenössischer Musik Leipzig [FZML] und am GRIPS Theater in Berlin. Das von ihr mitentwickelte und ausgeführte interdisziplinäre Theaterprojekt "Schatzsuche" wurde 2011 mit dem "Kinder zum Olymp"-Preis ausgezeichnet. Seit 2009 arbeitet sie zudem in Berlin für das Internationale Literaturfestival, das Poesiefestival und die Freie Universität als Dozentin von Theaterworkshops. Im Mai 2015 war sie Stipendiatin des Internationalen Forums im Rahmen des Theatertreffens.

Marijana Verhoef    geboren 1986 in Belgrad, lebt in Berlin und arbeitet als Autorin und Filmemacherin. Nach ihrem Schulabschluss in den Niederlanden studierte sie Dramaturgie und Kreatives Schreiben an der Universität der Künste in Belgrad. Für das Masterstudium der Theaterwissenschaft an der Freien Universität folgte der Umzug nach Berlin. Sie absolvierte diverse Dramaturgieassistenzen am GRIPS Theater und Deutschen Theater in Berlin. Ihre Stücke feierten unter anderem am Düsseldorfer Schauspielhaus (Amsterdam, Regie: Nurkan Erpulat) und am Theater Augsburg (Playboy, Regie Katrin Plötner) Uraufführung.
Seit 2014, liegt ihr Fokus auf der Entwicklung unterschiedlicher Dokumentarfilmformate, insbesondere für biografische Portraits.